PREVENTIVE CONSERVATION

Der Erhalt wertvoller Kunstwerke ist ein nicht endender Kampf gegen den Verfall. Dabei ist Kunst nicht gleich Kunst:
Beispielsweise darf ein Ölgemälde nur einem sehr engen Wertebereich der Luftfeuchte ausgesetzt werden, während einer Skulptur aus Kunststoff Luftfeuchte weit weniger zu schaffen macht als bestimmte Spektralkomponenten des Lichts.

Viele dieser Einflüsse stehen in enger Wechselwirkung miteinander und können nur so bewertet werden - dies ist für private Sammler wie auch konservatorische Fachabteilungen in Museen mit ihrer immensen Fülle an unterschiedlichen Objekten gleichermaßen herausfordernd. Ein wichtiges Ziel ist daher ein effizientes und effektives Verfahren zur Bewertung der aktuellen Bedingungen, denen ein Kunstwerk ausgesetzt ist, um seine Gefährdung abzuschätzen. Dies ermöglicht die Ermittlung individueller Risikopotenziale für das Kunstwerk und die Ableitung von entsprechenden Handlungsempfehlungen.

 

 

 

 


imprint